„Es ist erstaunlich, wie sich der Mensch so ganz der Täuschung hingeben kann, dass das Schöne auch das Gute sei.“ – Lew Tolstoi

Das nicht.THEATER Ensemble inszeniert, anlässlich seines zweijährigen Bestehens, seine Erfolgsproduktion „Die Beautyqueen von Leenane“ von 2012 im DSCHUNGEL Wien neu.

Martin McDonagh, 1970 als Sohn irischer Eltern in London geboren, wurde mit der Uraufführung seines ersten Stückes, „Die Beautyqueen von Leenane“, im Jahr 1996 schlagartig berühmt.

Es ist eine Geschichte voller Skurrilität aus dem Westen Irlands mit einem Humor, so schwarz, dass einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Die irische Tristesse und Aberwitzigkeit treiben Maureen Folan auf ihrem kleinen Hügel in Leenane immer tiefer in die Verzweiflung. Draußen die Hühner in schlammigen Pfützen – drinnen in der Hütte die alte, garstige Mutter, die einfach nicht sterben will. Ein Mann muss her – doch diesen Plan hat Maureen ohne ihre intrigante und perfide Mutter gemacht.

Diese Inszenierung verschafft Eintritt in einen entstellten, aber dennoch intimen familiären Raum, dessen Atmosphäre von jahrelanger Missgunst und seelischer Grausamkeit vergoren wurde. Dabei überschlägt sich die Handlung. Ständig werden neue Fragen aufgeworfen, die zwar Antworten, aber keine Lösungen bringen, denn in den Reden der Menschen ist längst nicht mehr klar, was Wahrheit und was Lüge ist.

Die „Beautyqueen von Leenane“ ist ein Stück, in dem alles bereits einen Makel hat, in dem selbst die guten Dinge keinen angenehmen Schauer mehr mit sich bringen und jeder Blick auf Flecken
fällt.

Der Wiener Professor für irische Literatur und McDonagh Forscher Prof. Werner Huber lobte die Produktion als one of the finest production of a McD play in German ever. Great atmosphere, great love of detail. Everything just right.“  Zu Beginn der kommenden Spielzeit wird die Beautyqueen (wieder gespielt von Aleksandra Corovic) in neuer Besetzung und Bearbeitung anlässlich der Feierlichkeiten zum 10 jährigen Bestehen des DSCHUNGEL Wien zu sehen sein. Außerdem gastiert die Produktion als deutschsprachiger Beitrag beim ersten internationalen Martin McDonagh Festival, bei dem der Autor selbst die Schirmherrschaft übernimmt, des Theater uMosta am 12. Oktober in Perm, RU. 

Die Wien-Premiere findet am 30. September im DSCHUNGEL Wien statt. Weitere Vorstellungen gibt es am 2., 3. und 4. Oktober. (Karten)

 

Autor: Martin McDonagh | Regie: Rieke Süßkow | Bühnenbild: Felix Huber | Musik: Lydia Sarges | Visuals: Willi Kubica | Aufführungsrechte: Hartmann & Stauffacher Verlag, Köln | Regieassistenz: Raffaela Schöbitz | DarstellerInnen: Aleksandra Corovic, Sabine Herget, Eugen Knecht, Phillip Stix


 

Zur Seite betreffend der Originalproduktion von 2012 geht es hier